Wenn die Bilder wieder kommen

Das  PSNV - E  Team

Foto Franz Heigl

Reduktion von belastenden Gedanken an einem Einsatz:

Universität SALZBURG // STOP STRESSFUL MEMORIES

Handy APP
Universität Salzburg APP.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Weiterbildung:

Infos :

Die Kommunale Unfallversicherung Bayern informiert!
KUVB.pdf
Adobe Acrobat Dokument 64.6 KB
Psychosoziale Notfallversorgung
Qualitätsstandards und Leitlinien Teil I und II
Band_7_Praxis_BS_PSNV_Qualitaetsstandard
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB
Psychosoziale Notfallversorgung ( Präsentation )
Helmerichs_Psychosoziale_Notfallversorgu
Adobe Acrobat Dokument 644.1 KB

Die Kommunale Unfallversicherung Bayern informiert!

In Abstimmung mit dem Bayerischen 

Staatsministerium des Innern und dem Landesfeuerwehrverband 

Bayern e. V.gibt die Kommunale Unfallversicherung 

Bayern (KUVB) folgende

 

Empfehlung der Dokumentation 

außergewöhnlicher psychischer 

Belastungen im Feuerwehrdienst: 

 

Außergewöhnliche Ereignisse im Einsatzwesen können zu 

individuellen psychischen Belastungen führen.  

Diese können beispielsweise 

durch folgende Ereignisse 

hervorgerufen werden:  

– Tod/Suizid oder schwere Verletzung 

einer Kameradin / eines Kameraden 

– Tod oder Verletzung von Kindern 

– Unfallopfer, die den Einsatzkräften bekannt sind 

– Eigene Angst oder Todesangst im Sinne der eigenen Gefährdung 

– Erleben eigener Hilflosigkeit 

– Starkes Medieninteresse 

– Große Anzahl von Toten und/oder Verletzten 

– Jedes andere Ereignis mit starker 

individueller psychischer Belastungen  

Im Hinblick auf eine mögliche später auftretende psychische 

Erkrankung und für Ersatzansprüche bei Anerkennung als Arbeitsunfall 

durch die Kommunale Unfallversicherung Bayern 

(KUVB, vormals Bayer. GUVV)

 

wird folgende Vorgehensweise empfohlen:  

1.Auf jeden Fall sollte das außergewöhnliche 

Ereignis bzw. die belastende Situation (siehe oben)

im jeweiligen Einsatzbericht dokumentiert werden. 

 

2.Führt der Fachberater Seelsorge bzw.

der Fachberater PSNV Feuerwehr ein Beratungsgespräch

mit einer Einsatzkraft,

wird zu einer Unfallanzeige bei der Kommunalen Unfallversicherung

Bayern durch die Kommune über den zuständigen

Kommandanten geraten!

Der Fachberater sollte das Beratungsgespräch dokumentieren!

 

3.Wird nach einem belastenden Ereignis eine Gruppenintervention 

durchgeführt, ist diese Intervention vom durchführenden 

Team-Leiter entsprechend zu dokumentieren und dem 

Einsatzbericht bei zu legen.

 

„Florian kommen“ Nr. 92 März 2012 Seite 11n“ Nr. 92 – März 2012

 

Weitere Hilfe unter 

Filmbeitrag :

BR " Jetzt mal ehrlich " 07.09.2015

112 Feuerwehr in Not

Bild "klick"

Kreisbrandinspektion

Hallo,

alles was den reinen Dienstbetrieb angeht findet ihr auf der KBR Seite. Das Passwort bekommt jeder Kommandant nach Emailabfrage zugestellt.

Zur KBR Seite geht es...auf den Helm klicken!

Alois Schraufstetter

Kreisbrandrat